Rote Kühe sind ein einzigartiger Teil der britischen Landschaft. Ihr unverwechselbares Aussehen hebt sie von den typischen schwarzen und weißen Kühen ab, doch die Geschichte dieser Rasse ist ebenso interessant. In diesem Blogbeitrag werden die Ursprünge der roten Kühe untersucht, wie sie in Großbritannien populär wurden und was sie von anderen Rassen unterscheidet.

Man nimmt an, dass die Ursprünge der roten Kühe auf das Jahr 1400 zurückgehen, als sie erstmals von holländischen Händlern in Großbritannien eingeführt wurden. Es wird angenommen, dass diese Rinder von wilden Rindern abstammen, die in Europa gefunden wurden und deren Fell von gelb-braun bis leuchtend rot reichte. Diese Tiere wurden bei den Landwirten aufgrund ihrer Robustheit und Widerstandsfähigkeit beliebt; sie konnten in unwegsamem Gelände überleben und sich problemlos an neue Umgebungen anpassen.

Heute gibt es zwei Haupttypen roter Kühe – die Hereford- und die Devon-Kühe -, die beide als historische Rassen gelten. Herefords gibt es seit den 1750er Jahren und sie sind in ländlichen Gebieten in ganz Großbritannien weit verbreitet. Sie haben ein charakteristisches weißes Gesicht mit rötlich-braunem Fell und sind bekannt für ihr gutmütiges Wesen und ihre hohe Milchleistung. Die Devons, die in den 1800er Jahren in Devon entstanden, sind in der Regel kleiner als die Herefords, liefern aber dennoch große Mengen Milch.

Rotbunte Kühe sind in den letzten Jahren bei Kleinbauern immer beliebter geworden, da sie wenig Pflege benötigen und auch auf weniger fruchtbarem Boden gut gedeihen, ohne dass umfangreiche Mittel wie teure Futtermittel oder Medikamente eingesetzt werden müssen. Da es sich um eine alte Rasse handelt, besitzen sie außerdem oft Eigenschaften, die moderne Rassen nicht haben, was sie widerstandsfähiger gegen Krankheiten oder veränderte Klimabedingungen macht.

Rote Kühe mögen heute ein ungewöhnlicher Anblick auf britischen Bauernhöfen sein, aber sie sind dennoch ein wichtiger Teil unserer landwirtschaftlichen Geschichte. Von ihren Ursprüngen als Wildtiere, die vor Jahrhunderten von holländischen Händlern eingeschleppt wurden, sind diese Tiere dank ihrer Widerstandsfähigkeit und Anpassungsfähigkeit zu einem festen Bestandteil vieler landwirtschaftlicher Betriebe geworden – Eigenschaften, die sie ideal für kleine landwirtschaftliche Betriebe machen, die auf der Suche nach pflegeleichten Viehbeständen sind, die dennoch hochwertige Milcherträge liefern. Ganz gleich, ob Sie mehr über diese einzigartige Rasse erfahren möchten oder einfach nur ein paar interessante Fakten für Ihren nächsten Quizabend im Pub suchen, Sie werden sicherlich etwas Interessantes finden, wenn es darum geht, die geliebten roten Kühe Großbritanniens zu verstehen!